10 kleine Tänzerlein

TU Dortmund erfolgreich beim Studenten-Tanzturnier in Enschede/ NL Pfingsten 2013

 

Da staunten die Ansprechpartner fürs Tanzen an der TU Dortmund, Rubina Kazi und Olaf T.Funke, nicht schlecht- von 18 bereits angemeldeten Dortmunder Teilnehmern am europäischen Studentenbreitensportturnier in Enschede / NL meldeten sich aus diversen Gründen immer mehr ab, so dass am Schluss nur noch 10 Dortmunder das Wochenende wie geplant in Enschede verbrachten.

Zum Großteil waren es sehr überzeugende Gründe, aber einzelne Änderungen hinterließen einen faden Nachgeschmack- zudem sowohl für die Obleute und das niederländische Organisationsteam, die alle ehrenamtlich arbeiten, die Änderungen schlicht Mehrarbeit bedeuten. Also ein nicht so geglückter Auftakt- der aber durch ein schönes, gut organisiertes und erfolgreiches Turnier letztlich wieder ausgeglichen wurde.

Das Dortmunder Team bestand bis auf einen Neuzugang aus ,alten Hasen‘. Erfahren im Anfeuern, im Feiern und natürlich auch im Tanzen, freuten sie sich zusammen mit der Universität Ulm über einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung (Team DU- Dortmund-Ulm). Zudem gab es zahlreiche Einzelerfolge und gute Ergebnisse mit Sekt zu feiern.

Der Ablauf eines ETDS (European Tournament for Dancing Students)

Zum 49. ETDS vom 17.-20.05.2013 in Twente/ Enschede in den Niederlanden kamen über 600 Tanzbegeisterte von 34 Universitäten zusammen- zum Großteil aus Deutschland und den Niederlanden, aber auch aus Norwegen und Frankreich.

Der Ablauf entsprach dem der bisherigen Turniere: die inzwischen ca. 220 (!!) Breitensport-Paare wurden nach einer ‚Qualifikationsrunde’ in Leistungsgruppen aufgeteilt:

  • Amateure
  • Profis
  • Masters
  • Champions.

Innerhalb der jeweiligen Gruppe wurde das Turnier durchgeführt. Dies galt sowohl für die Lateinsektion (Chacha, Rumba, Jive etc.) als auch für die Standardsektion (Langsamer Walzer, Tango, Quickstep etc.).

Neben den Breitensportturnieren fanden die sog. Open-Turniere in Standard bzw. Latein statt, in denen Tänzer antreten, die im Turniersport tanzen. Bedingung ist, dass sie sich einen neuen Partner (Blind Date) suchen, mit dem sie in den letzten 3 Turnieren nicht zusammen getanzt haben, optimalerweise jemanden, mit dem sie noch nie vorher getanzt haben.

Das Turnier punktete durch einen hervorragenden Zeitplan, sodass nach dem Turnier noch Zeit blieb, sich mit neuen und alten Bekannten zusammen zu setzen – neben dem sportlichen Anreiz ist dies sicherlich ein weiteres Highlight des ETDS.

 

Die Dortmunder Ergebnisse im Einzelnen:

Standard Breitensport

In die Profis Standard wurden 2 Dortmunder Herren eingeteilt, jeweils mit Blind-Date Partnerin. Tristan Engelmann hatte diesmal nicht das Glück auf seiner Seite und schied nach der Vorrunde aus. Ein sehr gutes Ergebnis erreichte der Dortmunder Neuling Sascha Kunze. Zusammen mit seiner Blind Date-Partnerin aus Karlsruhe tanzte er auf Anhieb ins Viertelfinale auf Platz 21-22 von 52 Paaren.

In die zweitschwerste Gruppe der Masters wurden Andreas und Helene Reeker eingeteilt. Dort konnten sie sich bis ins Viertelfinale behaupten und erreichten Platz 17-19 von 48 Paaren.

Nicht ganz glücklich waren Benjamin und Saskia Schwertfeger über ihre Einteilung in die schwere Champions-Gruppe. Für Dortmund tanzte in dieser Gruppe auch Sopna Pulicottil mit ihrem Kieler Tanzherrn und erreichte die erste Zwischenrunde (Platz 36-41 von 75 Paaren).

Latein Breitensport

,Nur‘ bei den Amateuren landete überraschenderweise Sopna Pulicottil mit ihrem Aachener Herrn. Sie ergriff die Chance und sicherte sich unter lauter Anfeuerung im Finale den 4. Platz.

In die Profigruppe gelangten 2 Dortmunder Paare. Benjamin und Saskia Schwertfeger tanzten sich erfolgreich bis ins Viertelfinale auf Platz 13-17 von 52 Paaren. Noch eine Runde weiter bis ins Halbfinale kam Sascha Kunze mit seiner Blind-Date- Dame aus Düsseldorf und erreichte einen sehr guten 8. Platz.

Wie schon im Standard, wurde das sehr ausgewogene Paar Andreas und Helene Reeker auch im Latein in die Gruppe der Masters eingeteilt.

In seiner Lieblingssektion Latein gelangte Tristan Engelmann mit seiner Blind-Date-Dame in die höchste Gruppe der Champions und war dadurch der erfolgreichste ,Lateiner‘ der Dortmunder in den Breitensportklasse.

Open

In den Openturnieren gab es in Twente diesmal die Besonderheit, dass durch ein Publikumsvoting per Lautstärkemessung des Klatschens/ Rufens eine Auswahl von 3 aus 5 möglichen Tänzen getroffen wurde. Das Publikum freute sich darüber, die selteneren Tänze, die normalerweise erst ab Halbfinale gezeigt werden, schon ab der Vorrunde sehen zu können. Die Begeisterung der betroffenen Tänzer war dagegen sehr unterschiedlich…So kamen Wiener Walzer und Slowfox im Standard- bzw. Samba und Paso Doble im Lateinturnier schon in den ersten Runden dran.

Open Standard

Im Open Standard freute sich die Übungsleiterin Rubina Kazi mit ihrem Herrn aus Clausthal sehr über ihren Einzug ins Halbfinale (Platz 10-11 von 50).

Die zweite, für Dortmund startende Ela Kuczmarski landete dicht hinter ihr auf Platz 12.

Über mangelnde Anfeuerung konnten sich beide nicht beklagen- zahlenmäßig wenig, aber dafür umso lauter sind die mit Ratschen und Pompons ausgerüsteten Dortmunder nicht zu überhören!!

Open Latein

Im Latein Open kamen beide Open-Tänzerinnen der TU Dortmund bis in die erste Zwischenrunde.

Mottoparty FantAsia

Das Motto der Themenparty war diesmal FantAsia. Die Dortmunder ließen sich ihren Schlachtruf auf chinesisch übersetzen und benähten damit ihre Shirts- leider war der Chinesenhut auf dem Kopf und die Essstäbchen im Haar auf Dauer ein Hindernis…

Wie geht’s weiter?

Das nächste, 50. ,Jubiläums‘ ETDS wird vom 11.-14.Oktober 2013 in Clausthal stattfinden. Wer sich über das ETDS informieren möchte, findet Infos und Ergebnisse auf www.etds.eu

Eure Ansprechpartner Rubina bzw. Olaf beantworten gerne Fragen, geben Tipps bzw. melden euch an, ob als Schlachtenbummler oder Tänzer. Kontaktmöglicheiten per Mail gibt es unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Quick Quick Slow!

R.K.

Du findest uns auch bei: